Rezept drucken
# 91 Die süße Winteroffenbarung, die erste lemurianische Torte
von Annrai / Kochshow vom 30.12.2023
Die Botschaft der Liebe, der Leichtigkeit und Lebendigkeit.
Torten-Rezept Die suesse Winteroffenbarung, 1. Lemuria Torte
Menüart Backen
Küchenstil Lemurianisch
Kochzeit 2-3 Stunden
Portionen
Portionen
Menüart Backen
Küchenstil Lemurianisch
Kochzeit 2-3 Stunden
Portionen
Portionen
Torten-Rezept Die suesse Winteroffenbarung, 1. Lemuria Torte
Anleitungen
Die Torte entsteht...
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Backform für den Teig einfetten
  3. Den Kuchenteig bereiten. Hierfür zunächst eine Schüssel, die genügend Platz für den gesamten Teig bietet, die Mehlmischung, das Kakaopulver und das Backpulver geben und mit einem Schneebesen mischen.
  4. In ein hohes Gefäß zum Aufschlagen die Buchweizenmilch, das Sonnenblumenöl und den Kokosblütenzucker geben. Dies mit einem Handrührgerät schaumig rühren.
  5. Den Apfelessig, das Apfel-Mango Mus, das Mark der Vanilleschoten und das Salz dazugeben und alles gut mischen.
  6. Die flüssige Masse in die Schüssel mit dem Mehl, Kakaopulver und dem Backpulver geben und alles mit dem Schneebesen gut rühren, damit sich alles gleichmäßig vermengt.
  7. Den Boden-Teig nun in die eingefettete Backform geben und auf mittlere Höhe auf einem Gitter für 45 bis 60 Minuten backen. Eine Holzstäbchen-Probe hilft dir zu prüfen, wie weit der Teig ist. Bleibt flüssiger Teig am Stäbchen braucht es noch etwas. Jeder Backofen ist anders.
  8. Danach zum Abkühlen in der Form beiseite stellen. Wenn die Form etwas abgekühlt ist, den Boden aus der Form nehmen und weiter abkühlen lassen.
dunkle Schokocreme
  1. Die Schokolade mit einem Messer in kleinere Stücke schneiden. Dadurch schmilzt die Schokolade gleichmäßiger.
  2. Die Schokoladenstücke mit der Kokosmilch in einen Topf geben und in einem Wasserbad schmelzen. Es ist wichtig, dass kein Wasser in den Topf mit der Schokolade gelangt, da dies die Konsistenz verändern würde. Die Kokosmilch gibt der Schokocreme einen schönen Glanz. Während des Schmelzens gleichmäßig rühren.
  3. Den Kokosblütenzucker mit hineingeben und gut einrühren.
  4. Die Schokocreme zum Abkühlen beiseite stellen. Es ist das Ziel, dass Boden und Cremes der Torte bis zum Zusammenbau Zimmertemperatur haben.
weiße Schokocreme
  1. Die Schokolade mit einem Messer in kleinere Stücke schneiden. Dadurch schmilzt die Schokolade gleichmäßiger.
  2. Die Schokoladenstücke mit der Kokosmilch in einen Topf geben und in einem Wasserbad schmelzen. Es ist wichtig, dass kein Wasser in den Topf mit der Schokolade gelangt, da dies die Konsistenz verändern würde. Die Kokosmilch gibt der Schokocreme einen schönen Glanz. Während des Schmelzens gleichmäßig rühren.
  3. Den Kokosblütenzucker und auf Wunsch das Mark der Vanilleschote mit hineingeben und gut einrühren.
  4. Die Schokocreme zum Abkühlen beiseite stellen. Es ist das Ziel, dass Boden und Cremes der Torte bis zum Zusammenbau Zimmertemperatur haben.
Feigensoße
  1. Die frische Feigen mit Stiel zunächst vierteln.
  2. Mit einem Esslöffel das Fruchtmark herauslösen und in einen Topf geben.
  3. Birkenzucker und etwas Wasser in den Topf geben und erwärmen.
  4. Diese Feigenmasse in einem Mixer fein pürieren und danach wieder in den Topf geben.
Maroni-Creme
  1. Die gegarten Maronis, den Kokosblütenzucker und die Spekulatius-Kekse in einen Zerkleinerer geben und danach in eine Schüssel geben.
  2. Die Menge erweitern um die gemahlenen Mandeln, das Spekulatius-Gewürz, den Zimt und die Buchweizenmilch. Alles mit einem Handrührgerät oder einem Mixer in eine Creme wandeln.
Dekoelemente
  1. Marzipan gleichmäßig rollen. Hierfür die Arbeitsfläche und das Ausrollholz mit Puderzucker bestreuen. In der Kochshow sind verschiedene Dreiecks-Elemente entstanden. Hier ist deine Kreativität gefragt, was du auf deiner Torte haben möchtest.
  2. Die vegane Schokolade mit dem Messer zerkleinern und danach in einem Wasserbad schmelzen. Danach für später beiseite stellen.
Die Torte wird sichtbar
  1. Den Torten-Boden in drei Teile schneiden. Hierfür ein langes Messer und eine Schneidehilfe für Tortenböden nutzen. Dadurch werden sie gleichmäßiger. Der unterste Boden ist ein dünner Boden, der aus dem Teil entsteht, der mit der Backofenhitze am intensivsten in Berührung kam. Dann zwei weitere Böden entstehen lassen die einmal eher dicker und einmal eine mittlere Dicke haben.
  2. Auf den Teller auf dem die Torte wachsen darf, nun den dünnen Boden mit der Erfahrung der Backofenhitze als unterstes Platzieren. Mit einem Servierring kannst du dir das Schichten erleichtern, aber es geht auch ohne.
  3. Auf diesen untersten Boden kommt als erstes die Hälfte der Feigencreme. Mit einem Löffel gleichmäßig verteilen.
  4. Es folgt nun die Maroni-Creme. Wenn du etwas Creme vorab beiseite stellst, hast du mehr Möglichkeiten für die finale Dekoration der Torte oder der Servierteller.
  5. Nun auf den dicken Boden eine Seite mit ca. 2EL Hagebuttenmarmelade bestreichen. Diesen umgedreht, mit der Marmeladenseite nach unten, als nächstes auf die Torte mit Servierring legen.
  6. Es folgen nun die 2. Hälfte der Feigencreme.
  7. Auf die Feigencreme gibst du nun eine Schicht mit der dunklen Schokocreme sowie der weißen Schokocreme
  8. Nun den 3. Boden mit 2 EL Hagebuttenmarmelade bestreichen. Diesen Boden umgedreht, mit der Marmeladenseiten nach unten, als nächste Ebene auf die Torte mit Servierring legen.
  9. Nun die obere Seiten mit 2 EL Hagebuttenmarmelade bestreichen.
  10. Nun die geschmolzene Schokolade der Dekoelemente auf der Torte verteilen.
  11. Idealerweise kommt diese Torte so für einige Zeit in die Kühlung, damit die verschiedenen Ebenen sich miteinander verbinden und an ihrem Platz bleiben, wenn du den Servierring entfernst.
Finale Dekoration
  1. Servierring entfernen und mit den verschiedenen Dekoelementen finalisieren. Marzipan-Elementen, Schokocreme-Wellen, feine Muster mit der temperierten Schokolade, feine Muster mit der weißen Schokocreme, geröstete Kokosraspeln für den Rand der Torte, Zuckermandeln, Maronencreme, Zuckermandeln, Puderzucker, Physalis, Kügelchen aus Marzipan...Hier kannst du deine Kreativität entfalten.
  2. Besten Genuss mit dieser Celebration von Nahrung. Und alles vegan. Gib der Natur eine Chance. Danke Aouyash.