Diese fruchtigen Zimtsterne sind so, wie Du Dir vermutlich Zimtsterne im besten Sinne vorstellst.

Angenehm zu kauen, der Geschmack von Zimt kommt wundervoll zur Geltung und doch sind diese Zimtsterne anders. Sie sind nicht gebacken. Sie sind rohvegan.

Rohvegan heißt, dass die verwendeten Zutaten, beziehungsweise bei der Bereitung selbst, keine Temperaturen über 43 Grad angewendet werden. Über die genaue Gradzahl gibt es unterschiedliche Angaben, jedoch ist damit gemeint, dass diese im Bereich der Körpertemperatur liegt und somit die wertvollen Inhaltsstoffe bestmöglich erhalten bleiben.

Für Veganer und Menschen, die sich an dieses Thema neu herantasten, erscheint es möglicherweise ungewohnt, sind wir doch sehr darauf trainiert, dass alles gekocht, hocherhitzt oder gebacken gehört. Der Mut für ein solches, neues Rezept wird durch den Genuss belohnt.

Bei rohköstlichen Rezepten sind die Handgriffe bei der Bereitung einfach etwas anders. Das ist jedoch auch die Gelegenheit, automatisierte Handgriffe abzulegen und das Neue mit voller Liebe und Hingabe bei der Bereitung zu begrüßen.

Zimt erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Er hat auch eine Menge zu bieten. Zimt ist gut für das Herz, das Gehirn und unsere Glückshormone. So fördert Dopamin die Motorik im Kleinhirn. Deshalb ist Zimt gut für Parkinson Menschen. Auch Leistungssportler haben den Zimt für sich entdeckt, da er die Ausdauer fördert, die Feinmotorik stärkt und eine dopingfreie Verbesserung erbringt.

Die Zeit von 4-6 Stunden im Trockner oder im Dörrautomaten wollen zwar berücksichtigt werden, sind jedoch Aufgaben für unsere fleißigen Küchenhelfer.

„Wir müssen geduldig sein, dann dauert es nicht mehr lang“ heißt es von Gastgeber Aouyash zu diesem Thema.

Dieses und weiteres Wissen bringt uns Aouyash in der Kochshow „Gib der Natur eine Chance“ wieder in Erinnerung, damit wir es für die Erholung und Stärkung unseres Körpers nutzen können. Ein gesunder Körper schenkt uns gesunde Gedanken und ermöglicht es uns, das eigene Leben auf einzigartige Weise zu erschaffen.
Dieses Rezept stammt aus der 6. Kochshow, mit Gastgeber Aouyash, bei „Gib der Natur eine Chance“, mit veganen und rohveganen Rezepten für die Weihnachtsbäckerei oder eigentlich für jeden Tag im Jahr, an dem Du Dir selbst oder anderen eine Freude machen möchtest. Die Köchinnen Sandra Anyatee Pfeiffer und Uomi Anja Rimbach zeigen in liebevoller Leichtigkeit wie einfach und lecker rohvegane Pralinen und Kekse sowie das vegane Backen sein können.

Auch heute wieder ein Rezept für Dich, das Du in Leichtigkeit selbst kreieren kannst. Hier geht’s zum Rezept.

Damit Du der kreativen Leichtigkeit näherkommst, findest Du hier noch mehr Inspirationen in Form von Rezepten.

Wenn Dir dieses Rezept gefällt und Du noch mehr sehen möchtest, wie diese bereitet wird, mit all dem Wissen über die Früchte, das Gemüse, die Bereitungsarten und neuen Schneidetechniken, für eine bessere Aufnahme der Nahrung in Deinem Körper, dann kannst Du die 6. Kochshow und alle weitere Kochshows bei KamashaTV für jeweils 11 Euro buchen.

Gehe hierfür auf https://www.nataras-welt.de/

Bitte registriere Dich und gehe dann unter Kamasha-TV ins ARCHIV. Nach Deiner Buchung findest Du Deine Videos in Deiner eigenen Mediathek und kannst sie Dir immer wieder anschauen, wenn es Dir passt.